Fallbericht: Tommy

In loser Folge möchte ich hier  tiermedizinische Fälle aus unserer Praxis schildern.  Manche außergewöhnlich und deshalb spannend - andere häufig  und deshalb für viele relevant.

Tommy Dieser Prachtkater ist Tommy, ein Perser-Birmamix, 13 Jahre alt.

Tommy hat sehr engagierte Besitzer, die mit ihm regelmäßig zum "TÜV" bei uns vorbei schauen. Auch wenn sie das danach mindestens eine Dose Thunfisch kostet, damit Tommy ihnen den Tierarztbesuch verzeiht...  🙂

 

Tommys Besitzer berichteten, dass es Tommy gut gehe, gesundheitliche Probleme  seien nicht aufgefallen. Das bestätigt auch meine Untersuchung - alles bestens, bis auf eine ganz kleine Unregelmäßigkeit im Herzrhythmus. Bei der Blutuntersuchung zeigte sich eine leichte Erhöhung eines Nierenwertes, sonst war auch hier alles in bester Ordnung.

Um den beiden Auffälligkeiten auf den Grund zu gehen, haben wir weitergehende Untersuchungen durchgeführt.

Der erhöhte Nierenwert, das Kreatinin, deutet auf eine Nierenerkrankung hin. Nierenerkrankungen, vor allem die Niereninsuffizienz, sind bei Katzen häufig. Heilen kann man solch eine Niereninsuffizienz nicht, man kann aber ihren Verlauf mit verschiedenen Maßnahmen deutlich verlangsamen. Dazu wird das Stadium der Erkrankung nach internationalen Richtlinien IRIS-Guidelines eingeordnet und dann entsprechend ganz gezielt behandelt. Dazu wurde neben der Blutuntersuchung Tommys Blutdruck  gemessen und sein Urin untersucht. Tatsächlich hat Tommy Bluthochdruck unter dem  seine Nieren natürlich leiden. Mit entsprechenden Medikamenten kann man den Blutdruck senken und die Nieren schonen.

 

Herzsono
Tommys Herz im Ultraschallbild

Wegen der leichten Herzrhythmusveränderungen hat Frau Dr. Schiller, unsere Kardiologin, einen Herzultraschall bei Tommy durchgeführt. Dabei zeigte sich eine Verdickung des Herzmuskels, eine sogenannte hypertrophe Cardiomyopathie (HCM) eine sehr häufige Erkrankung bei der Katze, vor allem im Alter und bei bestimmten Rassen.  Tommys HCM ist noch gut kompenisert, das heißt, er hat damit noch keine gesundheitlichen Probleme und braucht momentan keine Medikamente. Die Entwicklung der Krankheit werden wir aber regelmäßig mit einer Herzultraschalluntersuchung kontrollieren und können so ganz zeitnah eingreifen, wenn die Erkrankung anfängt zu "kippen" um Tommy dann rechtzeitig medikamentös zu versorgen.

Tommy ist also ein ganz "klassischer" älterer Katzenpatient mit ganz "klassischen" Erkrankungen. Wären seine Besitzer aber nicht so regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gekommen, wären diese Krankheiten erst dann aufgefallen, wenn es zu spät gewesen wäre! Zwar können wir weder eine Niereninsuffizienz noch eine HCM heilen, aber wir können den Verlauf verlangsamen und Symptome deutlich lindern.

Daher unser Appell: Bitte einmal im Jahr zum "TÜV" beim Tierarzt 😀

Weitere Informationen zu Vorsorgeuntersuchungen gibt es hier:

Vorsorgeuntersuchungen bei der Katze

Vorsorgeuntersuchungen beim Hund

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *